webcam

letzte Einsätze

08.12.2017  Allg. Hilfeleistung  in Grube Messel, L3317  
28.11.2017  Voraushelfer  in Messel, Neugasse  
28.11.2017  Voraushelfer  in Messel, Sudetenstraße  

Nächste Termine

Di Jan 09 @19:30 Uhr - 22:00 Uhr -Unterrichts- / Übungsabend
Sa Jan 13 @08:00 Uhr - 21:00 Uhr -Weihnachtsbaumverbrennung
Di Jan 16 @19:30 Uhr - 22:00 Uhr -VH - Erste Hilfe Training
Di Jan 23 @19:30 Uhr - 22:00 Uhr -Unterrichts- / Übungsabend
Di Feb 06 @19:30 Uhr - 22:00 Uhr -Unterrichts- / Übungsabend

Feuerlöscher

Feuerlöscher

Der Feuerlöscher ist ein wichtiges Löschgerät, um Entstehungsbrände und kleinere Brände zu löschen. Feuerlöscher sollten an einem gut sichtbaren und schnell erreichbaren Ort im Haus platziert sein. Doch nicht jeder Feuerlöscher ist für jeden Brand geeignet. Folgende Zeichen finden Sie auf Feuerlöschern. Diese zeigen an, was man mit dem jeweiligen Feuerlöscher löschen kann.

Brandklasse A
Brände fester Stoffe , meist organischer Natur. Sie verbrennen mit Flammen- und/ oder Glutbildung, wie zum Beispiel Holz, Kunststoffe, Papier, Textilien.

 

 

 

Brandklasse B
Brände flüssiger oder flüssig werdender Stoffe. Sie erscheinen nur mit Flammenbildung, wie zum Beispiel: Benzin, Wachs, Öl, Teer, Alkohol.
 

 

 

Brandklasse C
Brände von Gasen. Sie erscheinen nur mit Flammenbildung. Wie zum Beispiel: Erdgas, Propangas, Acetylen, Methan.

 

 

Brandklasse D
Brände von Metallen. Erscheinung nur mit Glutbildung. Wie zum Beispiel: Aluminium, Natrium, Magnesium.
 

 

 

Brandklasse F
Brände von Speiseölen und -fetten. Grundsätzlich gehören diese der Brandklasse B (brennbare flüssige Stoffe) an. Da sich jedoch Standardlöschmittel als problematisch erwiesen, wurde die neue Brandklasse F für Brände von Speiseölen und -fetten geschaffen.

 

Feuerlöschertypen

Oft stellt sich die Frage, welcher Feuerlöscher der Richtige ist. Hier finden sie eínige Tipps und Hinweise zur Verwendung.

Pulverfeuerlöscher

abc-pulver

Der Pulverlöscher hat eine große Löschwirkung und deckt z.B. als ABC-Pulverlöscher ein großes Spektrum an Einsatzbereichen ab. Nach seinem Einsatz ist durch die Verteilung des Pulvers mit einem hohen Reinigungsaufwand zu rechnen.

Wasserlöscher


wasserloescher
Der Wasserlöscher ist ein sehr gutes Löschgerät um Brände der Klasse A zu bekämpfen. Er darf auf keinen Fall bei Bränden der Klasse B (flüssige Stoffe), bzw. F (Fette) eingesetzt werden, (Achtung: Fettexplosion).

Der Kohlendioxid-Feuerlöscher (CO2-Löscher)


co2-loescher

Kohlendioxidlöscher arbeiten nach dem Prinzip der Sauerstoffverdrängung. Sie werden z.B. bei Bränden in Elektroanlagen und EDV-Räumen eingesetzt. Vorteil: keine Beschädigungen durch das Löschmittel, problemloser Einsatz an spannungsführenden Teilen. Ebenso ist er, wie das Symbol bestätigt sehr wirksam bei kleinen Flüssigbränden. In einem normalen Haushalt ist er ungeeignet, im Freien praktisch wirkungslos. Beim Einsatz des Gerätes ist mangels Kühlwirkung mit einer Rückzündung zu rechnen. In kleinen Röumen sollte der Löscher mit großer Vorsicht eingesetzt werden, da Kohlendioxid sauerstoffverdrängend wirkt und damit eine Gefahr für Personen besteht.

Schaumlöscher


schaum-loescherDer Schaumlöscher ist für die Brandklassen A und B geeignet. Recht geringer Verschmutzungsgrad.

 

Der Fettbrand-Feuerlöscher (Fettbrandlöscher)

 

Bei brennendem Speiseöl, bzw. Speisefett dürfen keinesfalls Wasser- oder Schaumlöscher eingesetzt werden, da es zu einer Fettexplosion kommen kann. Pulverlöscher und auch CO2-Löscher ersticken wohl die Flamme, allerdings erfolgt keine ausreichende Abkühlung des Brandgutes, so dass es zum Wiederentflammen kommen kann.
Beim Einsatz von Fettbrandlöschern kommt es zu einer Verseifung des Löschmittels. Dadurch wird das brennende Speiseöl/-fett gelöscht und gleichzeitig eine Schicht gebildet, die die Zufuhr von Sauerstoff unterbindet. Außerdem kühlt das Löschmittel das brennende Speiseöl/-fett unter die Selbstzündungstemperatur herunter und verhindert zunächst ein Wiederentflammen.

Der Metallbrand-Feuerlöscher (Metallbrandlöscher)

 

Metallbrände sind extrem gefährlich aufgrund der extrem hohen Hitze, bei der Metalle verbrennen. Für solche Brände gibt es spezielle Feuerlöscher. Brennende Metalle sind jedoch nicht löschbar, sondern werden mit dem Pulver abgedeckt, so dass der Flamme die Sauerstoffzufuhr genommen wird. Laien ist jedoch unbedingt zu empfehlen, bei Metallbränden die Feuerwehr zu alamieren.

 

 

Vorgehensweise und Verhaltensregeln

» Feuer in Windrichtung bekämpfen
» Flächenbrände von vorne beginnend ablöschen
» Tropf- und Fließbrände von oben nach unten ablöschen
» Mehrere Feuerlöscher möglichst gleichzeitig einsetzen
» Auf Rückzündung achten
» Betätigte Feuerlöscher zum Prüfdienst geben
» Wartungsintervalle einhalten 

 

  

feuerloescher_umgang1
  • Achten Sie auf die Windrichtung, immer mit dem Wind löschen
  • nicht in die Flammen spritzen sondern von unten in die Glut
  • ausreichend Abstand halten, damit die Pulverwolke möglichst den gesamten Brand einhüllt
  • stoßweise löschen
   
 Umgang mit dem Feuerlöscher - 2
  • Flächenbrände von vorne und von unten löschen, nicht von hinten oder oben
  • Löschvorgang auf das Brandgut konzentrieren, nicht auf die Flammen
   
 Umgang mit dem Feuerlöscher - 3
  • Tropf- oder Fließbrände von der Austrittstelle zur brennenden Lache hin löschen
   
Umgang mit dem Feuerlöscher - 4
  • größere Brände immer mit mehreren Feuerlöschern bekämpfen
  • die Feuerlöscher gleichzeitig und nicht nacheinander einsetzen
   
Umgang mit dem Feuerlöscher - 5
  • nach dem Löschen bitte die Brandstelle nicht verlassen, sondern aufmerksam beobachten, um Rückzündungen rechtzeitig zu erkennen
   
Umgang mit dem Feuerlöscher - 6
  • bitte stellen Sie sicher, dass der/die eingesetzten Feuerlöscher nach dem Einsatz wieder aufgefüllt werden und voll funktionsfähig wieder an dem gewohnten Standort platziert werden