Dienstag, 24. November 2020

In Hessen gibt es sehr strenge Regeln, wie lange der Rettungsdienst maximal bis zum Eintreffen bei dem Patienten benötigen darf.

Aufgrund von Duplizitätsfällen ist es allerdings nicht immer möglich, dass der Rettungsdienst den Patienten innerhalb dieser Zeit erreicht. Um bei bestimmten Notfällen die therapiefreie Zeit zwischen dem Notruf und dem Eintreffen des Rettungsdienstes so kurz wie möglich zu halten, gibt es inzwischen fast überall das Voraushelfersystem.

Voraushelfer sind speziell ausgebildete und ausgerüstete ehrenamtliche Helfer, die nach der Alarmierung durch die jeweilige Leitstelle erste Maünahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durchführen können. Hierdurch kann allerdings kein Rettungsdienst ersetzt werden, es ist lediglich als eine Ergänzung zu verstehen.

Seit dem 01.12.2014 bietet die Freiwillige Feuerwehr Messel solch ein Voraushelfersystem an. Wir haben hierzu speziell ausgebildete Helfer, die über die eigentliche Feuerwehrausbildung hinaus noch eine erweiterte notfallmedizinische Grundausbildung besitzen. Es steht neben einem AED auch ein komplett ausgestatteter Notfallrucksack bereit. Wir möchten dadurch allen Messlern eine weitere Unterstützung bieten. Es kann also durchaus sein, dass Sie demnächst über den Notruf 112 den Rettungsdienst bestellen, zuerst aber die Feuerwehr bei Ihnen klingelt.

Vergessen Sie nicht, dass die Freiwillige Feuerwehr Messel diesen Service neben ihren eigentlichen Aufgaben und Einsätzen im Brandschutz und der allgemeinen Hilfe leistet. Dazu investiert jeder einen Teil seiner Freizeit, um anderen zu helfen.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.